Archiv der Kategorie: Uncategorized

Auf geht’s, ab geht’s – ENDE GELÄNDE

Emil das Blässhuhn - Ende Gelände 2016 Mobilisierung / Mobilisation ...

Vom 24.-29.09. heißt es im Rheinland ENDE GELÄNDE. Es soll durch diverse Blockadeaktionen dafür gesorgt werden, dass das Verbrennen von Braunkohle – und somit ein rasantes Vorantreiben des Klimawandels – verhindert wird. Das Kraftwerk im Rheinland steht symbolisch für ein Klima der Ungerechtigkeit, welches geschlossen, solidarisch und bunt bekämpft werden soll. Bei der Jahreshauptversammlung wurde das Konzern RWE vor das Ultimatum gestellt, sich für einen sofortigen Kohleausstieg einzusetzen. Es gab keine Reaktion, demnach folgt jetzt die angekündigte Aktion.

„Wir brauchen eine basisdemokratische und dezentrale Energiewende, in der Menschen über Verbrauch und Produktion selbst entscheiden. Ein tiefgreifender sozial-ökologischer Wandel ist nötig, um ein gutes Leben für alle zu erreichen!“ (Homepage Ende Gelände)

What do we want? Climate justice!
When do we want it? Now!

Weitere Infos: https://www.ende-gelaende.org/de/

AFD-Veranstaltungen stören – Solidarität statt Ausgrenzung

Je näher die Bundestagswahl rückt, desto häufiger bemühen sich auch die AFD-Oberen um eine größtmögliche Öffentlichkeit und belästigen uns allerorts mit ihren Wahlkampfveranstaltungen. Diese bieten ihnen die Möglichkeit, sich als Repräsentant*innen des „Volkes“ zu inszenieren und rassistische, nationalistische, sexistische und homophobe Vulgärfantasien zu verbreiten. Die Agenda der Partei setzt sich aus diskriminierenden und Ungleichheit erzeugenden Forderungen zusammen – kapitalistische Zwänge sollen in neoliberaler Manier einen steten Ausbau finden. Die Vision der AFD eines autoritären Staates, in welchem Menschen, die nicht der/dem patriarchal geprägten Kartoffeldeutschen entsprechen, systematisch vom guten Leben abgeschnitten werden, muss verhindert werden!

Als Freund*innen der klassenlosen Gesellschaft, denen die Rechte benachteiligter Gruppen und ein solidarisches Zusammenleben am Herzen liegen, rufen wir Euch auf, kreativ aktiv zu sein gegen diese rechte Hetze. Lasst uns verhindern, dass sich die AFD Räume für ihre Propaganda nimmt! Aufgrund dessen möchten wir Euch gerne auf zwei Veranstaltungen in Heidelberg hinweisen:

  • Am 23.08.17 findet um 19.30 Uhr im Bürger*innenhaus in Heidelberg-Emmertsgrund ein Vortrag mit Leif-Erik Holm (Spitzenkandidat in Mecklenburg-Vorpommern) und Malte Kaufmann (Bundestags-Direktkandidat für Heidelberg-Weinheim) statt. Verschiedene Organisationen und Parteien haben hier Stände und Kundgebungen vor dem Bürger*innenhaus angemeldet, um für eine angemessene Gegenpositionierung zu sorgen.
  • Am 08.09.17 findet in der Stadtbücherei Heidelberg eine weitere AFD Veranstaltung u.A. mit Maximilian Krah, nun zum Thema „Die CDU ist nicht die Lösung, sondern das Problem“, statt. Ab 17.30 Uhr ist hier als Gegenveranstaltung eine vom Anti-AFD Bündnis initiierte Kundgebung vor der Stadtbücherei geplant. 

Lasst uns gemeinsam verhindern, dass die menschenverachtenden Positionen der AFD eine Plattform finden. Lasst uns zahlreich und laut deutlich machen, dass wir für eine ernsthafte Alternative zur kapitalistischen Gesellschaft und damit gegen die AfD ihre Ziele sind.

Keinen Fußbreit den Rassist*innen!

Wem gehört die Stadt? – Aktion in Mannheim

Das Bündnis „Wem gehört die Stadt“ (WGDS) stellte in Mannheim genau diese Frage. Wir zitieren aus der Pressemitteilung der Besetzung der Hafenstr. 66 am Wochenende.

„Als stadtpolitisches Bündnis ist es uns wichtig, dass dort Wohnraum für Menschen entsteht, die Interesse am Stadtteil haben und diesen in seiner Vielfalt repräsentieren sowie erhalten wollen. Diesen Prozess haben wir am Wochenende angestoßen und werden ihn unabhängig davon, ob wir selber dort einziehen, weiter begleiten.“


Wir finden das ne Klasse Aktion!

Mehr Infos gibts beim WGDS Mannheim

Vortrag „Was tun wenns brennt?“ 11.08.17 20 Uhr

Am Freitag, den 11. August 2017 findet um 20 Uhr im Café Gegendruck ein Vortrag der Roten Hilfe zu Repression statt. Aus aktuellem Anlass durch Gesetzesänderungen für alle wärmstens empfohlen.

Ankündigungstext liest sich wie folgt:

„Beim Vortrag „Was tun wenns brennt?“ geben Vertreter*innen der Roten Hilfe HD/MA Tipps und Infos zum Umgang mit den staatlichen Repressionsorganen.

Ende Gelände steht vor der Tür, G20 ist offiziell vorbei, doch noch immer befinden sich Menschen in Gefangenschaft. Gerade durch die neuen Gesetzesänderungen zu Vorladungen und den §113 und §114 (Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, tätlicher Angriff auf Vollstreckungsbeamte) sind einige verunsichert wie sie sich sinnvoll verhalten können. Darüber hinaus schadet es nie, sich noch einmal die Basics zu vergegenwärtigen.

Der Vortrag enthält das Demo 1*1, Tips zum Verhalten auf Demos / Aktionen generell und zum Verhalten auf der Wache, mögliche Konsequenzen, und einen Exkurs zum Thema Personalienverweigerung.

Spread the word, kommt vorbei!“

Vokü + Mobi für Ende Gelände

Der 30.07.17 ist der letzte Sonntag im Juni und damit die AKUT [+c] Vokü! Es erwartet euch leckeres, veganes und kohlefreies Essen. Los gehts um 20 Uhr in der Fischergasse 2.

Am Anschluss daran findet ab 21 Uhr ein Mobivortrag zu Ende Gelände 2017 statt. Darin werdet ihr über die kommenden Proteste und Aktionen im August gegen Kohleabbau, fossilen Kapitalismus und deren fatalen Folgen für Mensch und Umwelt informiert.

* Wo?* Café Gegendruck, Fischergasse 2
* Wann?* So 30.7. ab 20 Uhr
* Was?* Vokü + Mobivortrag zu Ende Gelände Blockadeaktionen im August 2017

In diesem Sinne:

System Change! Not Climate Change!

Audioaufzeichnungen der Tagung „Antifaschistische Pädagogik“

Am 29. und 30. April 2017 veranstalteten wir mit Unterstützung zahlreicher PartnerInnen die Tagung „Antifaschistische Pädagogik“ in der Hochschule für jüdische Studien in Heidelberg. Gerne blicken wir auf die erfolgreichen Tage mit interessanten Vorträgen und Diskussionen zurück. Falls ihr den ein oder anderen Vortrag verpasst habt, könnt ihr von nun an einge der Vorträge als Audioaufnahme auf unserer Seite nocheinmal anhören.

Den Link dafür findet ihr HIER

Info- und Solicocktailabend zu G20

Die Rote Hilfe Heidelberg/Mannheim veranstaltet am Freitag einen Infoabend zu Repression in Hamburg mit anschließendem Solicokctailabend.

„Der G20 in Hamburg ist ein Gipfel der Repression. Für alle, die bei den Gegenprotesten unangenehme Begegnungen mit den staatlichen Organen hatten und sich über mögliche Folgen informieren möchten, ist dieser Infoabend die richtige Anlaufstelle. Die Rote Hilfe Heidelberg/Mannheim gibt einen Überblick über die häufigsten Repressionsmaßnahmen und beantwortet Fragen rund um Strafbefehle und Co.

Und im Anschluss gibt es ab 21.00 Uhr leckere Solicocktails zugunsten von linken Aktivist*innen, auf die nach dem G20-Gipfel Strafbefehle und Prozesse zukommen.“

Fr, 14.07.17, ab 20 Uhr im Café Gegendruck, Fischergasse 2, HD-Altstadt. www.gegendruck.de