Heimat – Eine Besichtigung des Grauens

Wir freuen uns die szenische Lesung mit Thomas Ebermann und Thorsten Mense am 10. Mai 2019 im Theater im Romanischen Keller um 20 Uhr ankündigen zu können!

Einlass: 19:30 Uhr
Eintritt frei, Spenden erwünscht (Richtwert 5-15 €)

Heimat – Eine Besichtigung des Grauens. »Heimat« boomt und es scheint kein Entrinnen aus ihr zu geben. Jeder und jede muss sie haben, lieben, vermissen, verteidigen oder tief im Herzen tragen. Ob Greenpeace oder Kaufland, die Identitären oder die Grünen, Horst Seehofer oder Bodo Ramelow: Alle machen mit – und niemand fragt »Warum?«. Wo bleibt der Zweifel und die Skepsis, wenn plötzlich alle das gleiche wollen und fühlen? Thomas Ebermann  und Thorsten Mense werden sich daher nicht mit einem weiteren Heimatbegriff an der Debatte beteiligen, sondern fühlen sich stattdessen den historischen wie zukünftigen Opfern von Heimat verbunden. Denn der Boom der Heimat ist das Grundrauschen der gesellschaftlichen Rechtsentwicklung, der Soundtrack zur völkischen Mobilmachung, die Einstimmung auf kommende Zumutungen und Unmenschlichkeiten. Die Referenten stellen sich dem entgegen – unausgewogen, schroff und negatorisch. Weitere Infos unter heimatfeindschaft.de

Thomas Ebermann ist Autor, Gründungsmitglied der Grünen, Publizist und Dramaturg und hat jahrelang satirische Lesungen veranstaltet und über 50 literarische Stoffe zu szenischen Lesungen bearbeitet.

Thorsten Mense ist freiberuflicher Soziologe (Dr. phil.), Journalist, Autor und Filmvorführer. 2016 erschien von ihm das Buch „Kritik des Nationalismus“. Er ist Mitglied im Forum für kritische Rechtsextremismusforschung (FKR) in Leipzig. Quelle: https://www.heimatfeindschaft.de/ueber-uns/

Künstlerische Mitarbeit: Florian Thamer (Theaterkollektiv EGfKA) und Peter Bremme (Radio FSK Hamburg)

Facebook

HEIMAT – Eine Besichtigung des Grauens farbe2