A+C Kneipe am Freitag, den 06.04.18

Kulturindustrielle Vereinnahmung am Beispiel von Riot Grrrl und Pussy Riot

Es ist wieder so weit, der nächste gesellige A+C Kneipen-Abend steht an. Dieses Mal wird es um die mediale Rezeption von Pussy Riot und Riot Grrrl gehen.

Die These lautet, dass kaum jemand, der*die den Mainstream-Diskurs verfolgt hat, fundierte Informationen zu Inhalten und Positionen der beiden erhalten hat. Aber warum ist das so, was wurde stattdessen mit welchem Ziel berichtet?

Die kulturindustrielle Vereinnahmung ist eine Perspektive, die dieses Phänomen kritisch beleuchten kann. Ihr liegt die Erkenntnis zugrunde, dass gesellschaftliche Verhältnisse und Deutungen nicht im luftleeren Raum entstehen, sondern durch Diskurse geprägt sind, die auf unterschiedlichen Ebenen und mit unterschiedlichen Mitteln geführt werden.

Die Referentinnen haben im Rahmen ihrer Master-Thesis eine kritische Diskursanalyse angefertigt. Sie werden eine kurze Einführung in die theoretischen Grundlagen der Kulturindustrie (Adorno und Horkheimer) und des labeling approachs (Howard S. Becker) geben und sowohl die Riot Grrrl Bewegung als auch Pussy Riot werden vorgestellt. Im Anschluss werden wir Zeit haben fleißig darüber zu diskutieren. Was sind die zentralen Ergebnisse der Analyse und welche Themengebiete werden in der Rezeption von Riot Grrrl und Pussy Riot vermittelt? Haben diese noch etwas mit ihren eigenen Positionen zu tun?

Vielleicht werden in der Diskussion ja Strategien deutlich, wie politischen Bewegungen der Wind aus den Segeln genommen wird, und wie schön wäre es, wenn wir aus den vorgestellten Ergebnissen gemeinsam Perspektiven und Strategien entwickeln könnten um diesen Praktiken Steinchen in den Weg zu legen.

Wir freuen uns auf einen weiteren gemeinsamen Abend mit Diskussion, Bier und Brause!

Wann: Freitag, 06.04.18 um 19.30 Uhr
Wo: Cafe Gegendruck, Fischergasse 2, HD-Altstadt

Advertisements