Klinikstreik & Demo 25.1. 14:30 Uhr

Am Donnerstag den 25.01.2018 wird an den Heidelberger Uniklinika, sowie in drei weiteren Städten in Baden Württemberg gestreikt. Es werden Mindestpersonalbesetzungen gefordert.

Wir solidarisieren uns mit dem Streik.
Kommt zur Demo am 25.1. um 14:30 Uhr
an der Chirurgischen Klinik /INF 110

GESUNDHEIT IST KEINE WARE!

 

In Baden-Württemberg wird seit vergangenem Jahr für mehr Personal in der Pflege gekämpft. Da es bisher zu keinen Ergebnissen kam, wird deshalb am Donnerstag, 25.01. an der Uniklinik Heidelberg gestreikt. Zentrale Forderung ist eine Mindestpersonalbesetzung und mehr Personal an den Uniklinika in Baden-Württemberg.

In Baden-Württemberg fehlen 17.000 Stellen in der Pflege. Während in den Niederlanden und der Schweiz eine Pfleger*in fünf Patient*innen versorgt, kommen in Deutschland auf eine*n Pfleger*in 13 Patient*innen!

Kostendruck und Gewinnorientiertes Handeln in den Geschäftsleitungen der Krankenhäuser hat zu Einsparungen beim Pflegepersonal geführt. Die Folgen sind immer mehr Arbeit auf weniger Schultern, Überbelastung und am Ende oft Burn-Out. Immer weniger Menschen wollen deshalb in diesem Beruf arbeiten, oder hängen ihn nach ein paar Jahren wieder an den Nagel. Für uns als Patient*innen bedeutet das, dass es kaum noch Zeit gibt für unsere Sorgen und Ängste, häufigere Fehler bei unserer Behandlung, eine erhöhte Infektionsgefahr, vorzeitige „blutige“ Entlassungen, eine deutlich erhöhte Rückfallquote und ein erhöhtes Sterberisiko. Die aktuelle Praxis kann in letzter Konsequenz für uns also tödlich enden. Deshalb gilt es den Streik in Heidelberg zu unterstützen!

Natürlich wollen wir mehr. Wir wollen ein Gesundheitssytem, das nicht nach den Regeln des Markts funktioniert, sondern sich an
den Bedürfnissen derjenigen orientiert, die hier leben und die darin arbeiten: Aufwertung von Sorgearbeit, Zugang zu medizinischer und pflegerischer Versorgung für alle!

Aber das alles muss erkämpft werden. Die Auseinandersetzung kann ein Anfang für einen grundlegenden Wechsel sein. Die Streikenden stellen die Frage danach, wie viel Personal es für eine Versorgung braucht, die sich an den Bedürfnissen der Patient*innen, am medizinischen Bedarf und nicht zuletzt auch an den Ansprüchen der Pflegekräfte selbst orientiert. Das durchzusetzen heißt mit der Logik zu brechen, nach der Krankenhäuser wie Unternehmen organisiert werden und in der Fürsorge und Zuwendung wegrationalisiert werden. Es ist wichtig, dass wir uns organisieren und gemeinsam mit Beschäftigten und Patient*innen diese Auseinandersetzung um mehr Personal zu einer Auseinandersetzung um gute Gesundheit für alle machen.

Als zukünftige Ärzt*innen, Pfleger*innen oder Patient*innen sind auch wir von der Situation unmittelbar betroffen. Höchste Zeit also, etwas dagegen zu tun.

Deshalb kommt zur Streikdemo!

Am Donnerstag 25. Januar um 14.30 Uhr

an der Chirurgischen Klinik, Im Neuenheimerfeld 110

Seite an Seite für Personal in der Pflege!

Advertisements