Vortrag: Schwundgeld gegen Zinsknechtschaft. Der Fall Silvio Gesell am 25.11.

Wir möchten euch folgenden Vortrag des RLS-Clubs Rhein-Neckar empfehlen:

Dienstag, 25. 11. 2014 um 19.30 Uhr
Schwundgeld gegen Zinsknechtschaft. Der Fall Silvio Gesell
Vortrag mit Peter Bierl
Buchhandlung Schöbel, Plöck 56a

„Ich glaube, daß die Zukunft mehr vom Geiste Gesells als von jenem von Marx lernen wird“, prophezeite der Ökonom John Maynard Keynes zu Beginn des 20. Jahrhunderts, und angesichts der Konjunktur, die die Geld- und Zinskritik in der gegenwärtigen Krise des Kapitalismus erlebt, muß man diese Prognose wohl als hellsichtig bezeichnen.
Von Attac bis Occupy, von David Graeber bis Sahra Wagenknecht wünscht man sich eine „Marktwirtschaft“, in der nicht „die Menschen für das Geld, sondern das Geld für die Menschen da ist“. Da liegt die Idee nicht fern, mit Schwund- und Regionalgeld eine „natürliche Wirtschaftsordnung“ zu errichten, in der ganz ohne Spekulation und Wucher 1 Stunde Arbeit gegen 4 Talente wie beim „Tauschring Heidelberg“ verrechnet werden. Neu sind solch verquere Vorstellungen nicht. In seinem Vortrag wird sich Peter Bierl, Autor des Bandes „Schwundgeld, Freiwirtschaft und Rassenwahn“, mit den Lehren Silvio Gesells (1862-1930) befassen, welche unter Globalisierungsgegnern und Kritikern des „Finanzkapitalismus“ auch heute noch hohes Ansehen genießen.

Hier der Link zu Bierls Buch im konkret-Verlag

Advertisements