A+C Kneipe 15.02.19 | Stencil-Workshop

Wie funktioniert das mit den Schablonen eigentlich? Entwerfen – Ausschneiden – Sprühen!
In einem kurzen Input wird die Kunst des Erstellens und das Sprühen von Stencils erklärt und gezeigt. Danach kann Jede*r selbst Hand anlegen und ein Stencil entwerfen. Es wird unterschiedliche Bildvorschläge geben, die jedoch durch mitgebrachte ergänzt werden können. Wer das eigene Stencil direkt ausprobieren möchte, sollte helle Klamotten oder Stofftaschen zum Besprayen mitbringen und alte Kleider anziehen.

Werbeanzeigen

5 Jahre AKUT – Party am 23.02. im JUZ



Line-up
Prince OCCMixery
SprotteElektronische Tanzmusik
MinusStundenTechhouseSoundcloud
MalüDowntempoSoundcloud
SpiddyTechhouseSoundcloud
J. KazimierzTechnoSoundcloud
DJewlz + kyrill-riot_bpmDrum‘n‘BassSoundcloud d-jewelz Soundcloud kyrill-riot_bpm
Zucht und OrdnungDrum‘n‘BassSoundcloud

Am 23. Februar wollen wir mit Dir im JUZ in Mannheim 5 Jahre Akut+C feiern! Seit der Gründung im Winter 2014 intervenieren wir in der Gesellschaft durch Aktion, Kritik und Theorie und versuchen dadurch die Utopie einer besseren Welt durch unser Fernrohr am Horizont zu finden. Seit gut drei Jahren organisieren wir uns in der Interventionistischen Linken.
Mit dem Slogan „Kein Fußbreit den Faschisten” mobiliseren wir gegen die Identitäre Bewegung, gegen die AfD (in der Stadthalle), gegen die NPD in Weinheim und gegen Naziaufmärsche. Wir mobilisierten für „Ende Gelände“ und gegen Kohle und Klimawandel und tanzten auf unseren Nachttanzdemos durch Heidelberg. Durch Vorträge, Vortragsreihen und Tagungen zu den Themen Feminismus, Recht auf Stadt oder Kapitalismuskritik bieten wir linken Ideen eine Plattform und allen Interessierten die Möglichkeit sich selbst zu bilden. Durch eine regelmäßige Küche für Alle (Vokü) und einer Kneipe wollen wir Raum für Diskussion und Austausch sowie lustiges Cocktailtrinken ermöglichen.

Das alles wollen wir feiern und uns auf den Weg begeben für eine bessere Welt!

Kommt am Sa, den 23.02.2019 ab 22h ins JUZ!

Grüße,
Akut+C

A+C Kneipe am 18.01. ab 19:30 Uhr: „Nachhaltiger Aktivismus“

Am Freitag, den 18.01.2019 findet wie jeden dritten Freitag im Monat die A+C Kneipe statt. Ein guter Anlass um uns kennenzulernen oder in gemütlicher RUnde über politische Themen zu diskutieren. Kommt vorbei.

Am 18.01.19 ab 19:30 Uhr im Café Gegendruck, Fischergasse 2, HD-Altstadt.

Thema diesmal:

Created with GIMP

Nachhaltiger Aktivismus
Nach Timo Luthmanns „Politisch aktiv sein und bleiben“

Politisch aktive Personen stehen oft großen politischen wie persönlichen Herausforderungen gegenüber. Diese Belastung kann dazu führen, dass Menschen aufgrund von Stress und Überarbeitung ausfallen. Aber nicht nur hohe Ansprüche an sich selber oder Leistungsdruck, sondern auch Posttraumatische Belastungsstörung durch Polizeigewalt, mangelnde Kommunikations- oder Konflikt-Kultur und interne Machtkämpfe in Gruppen haben zur Folge, dass wichtige Erfahrungen, Wissen und Kontakte mit Personen wegbrechen und ganze Bewegungen weniger wirkmächtig sind. Timo Luthmann hat in seinem Handbuch „Politisch aktiv sein und bleiben“ erstmals das Konzept des nachhaltigen Aktivismus dargestellt. Er erläutert Strategien für ein nachhaltiges politisches Engagement, bei dem es auch darum geht, kollektive Strukturen zu schaffen, die langfristigen Aktivismus unterstützen. In der Kneipe möchten wir die wichtigsten Kernthesen und Strategien seines Buches darstellen und anschließend den Raum öffnen, um über eigene Erfahrungen oder Methoden zu sprechen oder einfach bei einem Kaltgetränk gemütlich zusammenzusitzen.

A+C Kneipe am 21.12. Thema: Überwachung

KneipeDez:kleinÜberwachung des öffentlichen Raums ist kein neues Thema. Seit Jahren werden in Großbritannien ganze Städte videoüberwacht und auch in Deutschland nehmen die Kameras auf zentralen Plätzen, im ÖPNV und in öffentlichen Gebäuden zu. Freiheitsrechte werden hierfür immer weiter beschränkt, die erhoffte abschreckende Wirkung erreichen diese Maßnahmen jedoch nicht. Mit der fortschreitender Digitalisierung des Polizeiapparats und neuen Technologien zur automatisierten Auswertung und Bewertung von (Video-) Daten, ergeben sich jedoch auch für die deutsche Polizei langsam die neuen Möglichkeiten der massenhaften Überwachung. In Mannheim wird seit kurzem am Paradeplatz und am Hauptbahnhof als bundesweites Pilotprojekt eine Software zur Videoüberwachung eingesetzt, die eigenständig Gefahrensituationen erkennen soll. Automatisierte Gesichtserkennung und vollständiges Tracking der Bevölkerung sind so nur noch ein Update entfernt. Der Pilot soll nun auf den Heidelberger Hauptbahnhof und Bismarckplatz ausgeweitet werden. Anhand aktueller Medienberichte möchten wir mit euch in der A-Kneipe am 21.12.2018 die aktuellen Entwicklungen deren Auswirkungen sowie Handlungsoptionen für uns diskutieren.

Kundgebung gegen Antifeministische Veranstaltungsreihe vom RCDS – 19.11. 17:20 Uhr

Hallo zusammen,

Am Montag, den 19.11. findet der erste Vortrag der homophoben und
antifeministischen Veranstaltungsreihe „Feministin und Konservativ“,
organisiert vom RCDS, statt. Nachdem die Auftaktveranstaltung zum
Semesterbeginn nach offiziellen Angaben „aufgrund terminlicher
Unstimmigkeiten“ – faktisch nach massiver öffentlicher Kritik – abgesagt
wurde, geht der RCDS jetzt mit der allseits bekannten Antifeministin und
Mitorganisatorin der „Demo für Alle“, Birgit Kelle, in die nächste
Runde, die über „Echte Gleichberechtigung statt Quotenwahn“ sprechen soll.

Wir können diese Versuche, den feministischen Diskurs von rechts zu
besetzten, nicht unbeantwortet lassen und laden daher am Montag, den 19.11. um 17:20 Uhr zu einer Kundgebung vor der Burschenschaft Allemannia Heidelberg in der Karlstraße 10 ein.

Solidarische Grüße

Nur noch eine Woche: Feministische Tagung steht an!

In einer Woche startet unsere feministische Tagung zur „Kritik der Prostitution“. Anbei gibts schon mal das Programm als Flyer. Am Samstag, den 24.11. geht es um im 10:00 Uhr im Psychologischen Institut der Uni Heidelberg (Hauptstr. 47-51, 69117 Heidelberg).
Auch am Sonntag, den 25.11. geht es um 12 Uhr am selben Ort los und endet vorraussichtlich gegen 18:00 Uhr.

Falls ihr noch Schalfplätze braucht, meldet Euch beim Feministischen Bündnis unter feministisches_buendnis_hd[ätt]riseup.net. Mehr Infos gibts Hier oder auf der eigenen Seite des Bündnisses.

Wir freuen uns auf Euch!

A+C Kneipe am 16.11.18: “Die macht das doch freiwillig!”

Wie immer am dritten Freitag im Monat findet unsere Kneipe ab 19:30 Uhr im Café Gegendruck statt. Die Kneipe soll ein Ort sein zum Diskutieren und Kennenlernen unserer Arbeit und Projekten. Es gibt Snacks, Getränkespecials und einen Diskussionsinput. Dieses Mal zum Thema unserer Tagung am 24. und 25. November „Kritik der Prostitution„.

“Die macht das doch freiwillig!”
Ideologische Voraussetzungen der Prostitution

Dass Prostitution strukturell mit einer Vielzahl von gewaltförmigen, gesundheitsgefährdenden Elementen gespickt ist und für die in ihr Tätigen höchst gefährlich sein kann scheint den Meisten klar zu sein. Dies beiseite wischend folgt oft die Behauptung, dass sie, wären die Arbeitsbedingungen weniger gefährlich, ein „Job wie jeder andere“ sei. Hinter diesem kurzen Satz befindet sich ein ideologisches System an Überzeugungen und Rechtfertigungen, das die Prostitution erst möglich macht – sie gar zur emanzipativen Praxis erklärt.

Denn ohne eine klassenübergreifende Zustimmung innerhalb der Zivilgesellschaft, kann die jährlich über fünf Milliarden Euro Umsatz erwirtschaftende Bordellbranche nicht existieren. Innerhalb dieser Kneipe schauen wir uns an, welche Überzeugungen hinter der die Prostitution befürwortenden Position stehen und welchen Sinngehalt beispielsweise die zentrale Figur der „Freiwilligkeit“ hat.

Diese Kneipe findet im Rahmen der am 24. und 25.11.18 statt findenden Tagung zum Thema „Kritik der Prostitution“ statt. Nähere Informationen dazu findet ihr unter:
kritikderprostitution.blogspot.com oder http://www.facebook.com/FeministischesBuendnisHD/